Kaleidoskop // Kunst im Nordbahnhof Ingolstadt

SCHÖNE FORMEN SEHEN//2014

Für den zentralen Lichtraum des neuen Busbahnhofes
Ingolstadt Nord wird ein Kaleidoskop entwickelt.
Kaleidoskop meint - ursprünglich im Griechischen -
‚Schöne Formen sehen‘
Das Kaleidoskop im Busbahnhof Ingolstadt setzt sich aus handelsüblichen Überewachungsspiegeln zusammen, die den fünfgeschossigen Parkhauslichthof bespielen.
Blicke werden gelenkt und umgelenkt.
Aus jedem Blickwinkel - aus jeder Etage - entsteht eine neue Perspektive.
Die für Verkehrswege und so auch für Parkhäuser
gekannten Überwachungsspiegel werden
- aus ihrem funktionalem Zusammenhang gelöst -
zu Spielbällen der Wahrnehmung, der Reflexion
und des Raumeindrucks.
Die Wartenden im Busbahnhof erleben den Lichthof in den diversen Facetten der Rundspiegel.
An den Brüstungen der Parketagen werden die
Spiegel jeweils an der Ober- oder Unterkante angebracht.
Das Organisationsmuster beschreibt eine Wellenbewegung, die das optische Muster, das für die Aussenfassade des Bahnhofs entwickelt wurde, zitiert.
Alle Spiegel können in horizontaler und vertikaler Position unterschiedlich justiert werden.
Eine Vielfalt der Überwachungsblicke wird möglich.
Überwachung wird so übertrieben, dass sie nur noch
Ablenkung und Sinnerlebnis wird.
Im besten Sinn: ‚Schöne Formen sehen‘

FOTOS: HERMANN HILLER