** QUIVID **

Kunstprojekt am Neubau

des Stadtteilzentrum Milbertshofen

*Piccoloministrasse*

*ZOETROPE*

*DAS RAD DES LEBENS*

*HIMMELSLEITER*

*TEUFELSRAD*

WB 1.PLATZ + REALISIERUNG

 MUNICH

 

1832 entwickelten der Deutschösterreicher Simon Stampfer und der Belgier Joseph Plateau unabhängig voneinander das Lebensrad, das beim Betrachter den Eindruck bewegter Bilder erzeugte. - Das ZOETROP - Der Name nimmt Bezug auf die festgehaltenen Bewegungsphasen, die der Baumeister und Bildhauer Daidalos in der griechischen Mythologie als Skulpturen geschaffen haben soll. In den 1860er Jahren fand die Erfindung – zuerst in den Vereinigten Staaten – unter dem Namen *Zoetrop* oder *Wheel of Life* Verbreitung, darunter als viel benutztes Spielzeug.Bis heute ist das *ZOETROP* vor allem als Kinderspielzeug bekannt, nicht zuletzt, weil es jedermann mit geringem Aufwand selbst herstellen kann.Für das Kunstprojekt am Neubau des Stadtteilzentrum Milbertshofen in der Piccoloministrasse werden zwei raumgreifende ZOETROPE vorgeschlagen. Sie sind jeweils einer begehbaren Terrasse zugeordnet. *HIMMELSLEITER UND TEUFELSRAD*

Es werden einfache bewegte Bilder gezeigt, wie sie bei den ersten Versuchen des ZOETROP verwendet wurden.Der Zebrastreifen wird zur Himmelsleiter. Das Bewgung wird in den Bildern um 90 Grad gedreht. Plötzlich kann man in den Himmel steigen. Bei dem Teufelsrad schlägt eine Figur ein Rad. Die Schwerkraft ist ausgesetzt.